Magnum (1,5 L) Juan Gil Silver Label 2018

27,90

Im Herzen des Anbaugebietes Jumilla wurzeln die bis zu fünfzig Jahre alten Reben in einer oberen Stein- und Kiesschicht in tiefe Böden aus Kalk, Ton und Sand. In den Weinbergen überlebten viele Monastrell-Reben die Reblaus. Das liegt an den sandigen Böden, auf denen die gefräßige Laus sich unwohl fühlt. Daher erreichte die Plage Jumilla erst zwanzig Jahre nach anderen europäischen Ländern. Weshalb in den Weinbergen bis heute teils wurzelechte Monastrell-Reben stehen. Wegen des Alters der Reben wachsen nur kleine Trauben mit wenig Saft. Dafür schmeckt der Wein intensiver. Aus dem konzentrierten Lesegut entsteht der Juan Gil Silver Label.
Juan Gil Rotwein aus Monastrell
Das Klima in Jumilla ist extrem heiß mit über vierzig Grad Celsius im Sommer. Dazu kaum Regen und dreitausend Sonnenstunden im Jahr. Nachts schwanken die Temperaturen um zwanzig Grad Celsius zum Tag. Aber die heimische Monastrell-Rebe liebt das Wetter. Die strikte Arbeit von Hand und der Verzicht auf schädliche Mittel für die Umwelt kennzeichnen die Nachhaltigkeit für den Juan Gil Silver Label.Im Keller der Bodegas Juan Gil setzen die Winzer dem Rotwein nichts zu. Vielmehr verwenden sie Hefen aus den eigenen Weinbergen. Die Gärung erfolgt in kontrolliert temperierten Edelstahltanks. Das fördert die Frische und Frucht. Im Anschluss reift der Juan Gil Silver Label für zwölf Monate in französischen Barriques aus Eichenholz. Dadurch entwickelt er ein langes Lagerpotenzial.

Artikelnummer: 28411913853 Kategorien: , , , ,

Beschreibung

Juan Gil

Magnum (1,5 L) Juan Gil Silver Label 2018

Grundpreis: 18.6€/l
Lieferzeit: 2 – 3 Tage

Jumilla-Wein mit Frucht, Würze und dem Kuss von Eichenholz Als klassischer Monastrell präsentiert sich der Juan Gil Silver Label in einem dichten Purpur mit violetten Reflexen und fast schwarzen Kern. Er duftet intensiv nach reifer Cassis und Brombeere. Ein Hauch von frisch zerstoßenem Pfeffer untermalt das Aroma. Im Mundraum ist er saftig und fruchtig mit gutem Trinkfluss. Wegen seiner Zeit im Holz schmeicheln den Gaumen Vanille und Röstnoten. Der Rote aus Jumilla hat einen kraftvollen Ausdruck, eine gute Dichte und Länge. Er kann nach einem strapaziösen Arbeitstag für gute Laune sorgen. Zu Tisch harmoniert er mit gedünstetem Gemüse, Meeresfrüchten oder geschmortem Kalbsfleisch.