Poggio Lauro Sir Passo Toscana Rosso 2018

9,99

Bedeutet sirpasso im toskanischen Dialekt sehr trocken, so trifft dies hier nicht auf den Geschmack zu. Vielmehr keltert das Weingut den Poggio Lauro aus leicht angetrockneten Trauben. Diese Trockenprozess variiert zwischen zehn und fünfzehn Tagen. Die Liebesaffäre zwischen Sangiovese und Italien kommt in diesem Wein ganz deutlich zum Ausdruck. Zu seinen achtzig Prozent kommen zwanzig Anteile Merlot aus dem Maremma–Gebiet an der Westküste der Toskana. In der Traubenannahme trennen sie die Beeren von den Stielen und quetschen diese für den besseren Saftfluss leicht an. Die Maischegärung passiert in großen Edelstahlbehältern für acht bis zehn Tage bei kontrollierter Temperatur. Währenddessen lösen sich durch den Alkohol Farb- und Inhaltsstoffe hauptsächlich aus den Beerenhäuten. Die postfermentative Mazeration auf dem Trester dauert zwei bis drei Tage. Dies befördert weitere Aromastoffe in den Wein. In der zweiten Phase kommen die getrockneten, leicht gequetschten Beeren zum fertigen Wein dazu. Das Weingut leitet eine zweite Gärung ein für circa drei bis fünf Tage. Das Ergebnis ist ein Wein mit frischen, fruchtigen Aromen und Restsüße. Im letzten Schritt findet der biologische Säureabbau statt, was den Wein zu einem geschmeidigen  fesselnden Tropfen macht.

Artikelnummer: 28040663557 Kategorien: , , , ,

Beschreibung

Poggio Lauro

Poggio Lauro Sir Passo Toscana Rosso 2018

Grundpreis: 13.32€/l
Lieferzeit: 2 – 3 Tage

Mit einer bemerkenswerten Kombination aus Aroma, Geschmack und Stil zieht der Poggio Lauro Sir Passo Toscana Rosso die Aufmerksamkeit auf sich. Im Duft überzeugt er mit enormer Fülle. In die Nase ziehen Anklänge von Schwarzkirsche, Waldbeerenfrucht, leicht konfitürige Nuancen und Trockenfrucht. Dazu gesellen sich feine Würze, ätherische Noten wie Minze und Vanille. Buchstäblich wie feinste Seide fliest er über den Gaumen. Die Fruchtsüße trägt den fruchtigen Ausdruck. Dabei ist dieser niemals schwer, weil die natürliche Säure der Cuvée Frische verleiht. Sein Finale ist ausdauernd lang und setzt noch eine Kirsche auf das fruchtige Gesamterlebnis.